Ich kann ja gar nicht sagen, wie glücklich mich derzeit ein einzelner Song macht. Und wie meine Augen übergingen, als ich erfuhr, dass der schon satte 9 Jahre alt ist. Was für ein unverschämtes Glück reinster Zufälligkeit einem eine solche Perle in die Hände spült, wie fleingliedrig die Scharniere ineinander gespinnt waren, die mich dahin führten (nennen wir's: Internet-Klick-Lotterie). Und dann noch der wundervolle Text dazu, Pop auf eine Weise, die ich ganz großartig finde, weil sie ein Stück konkreter Lebensrealität zu fassen kriegt. Nochmal die Ahnung von "Soundtrack of my Life", aber auch die Ahnung nicht so sehr vom schönen Leben, sondern eher vom schönen "Ja, und was jetzt?" und "everything is just way too much".

Ich finde das so toll, dass ich sogar dieses und nicht mein still und heimlich eingerichtetes, anonymes Musikblog dafür hernehme.

Die Rede ist, natürlich, von "Flagpole Sitta" von Harvey Danger. Den Text gibt es hier, anhören kann man sich das Stück auf deren myspace-Profil.

[ach, und wie rundherum enttäuschend, weil satt und unmotiviert, doch die neue Platte von The Mooney Suzuki geworden ist, wo sie vor drei jahren doch noch so begnadete Anthems geschrieben haben, von ihren allerersten EPs mal ganz zu schweigen]


° ° °




kommentare dazu:



roland, Mittwoch, 18. Juli 2007, 01:28
Hihi. 10 Sekunden hats gebraucht, aber dann wusste ich doch, wo mir das kürzlich unterlief. War doch auch ganz charmant, das Bürovideo da.


thgroh, Mittwoch, 18. Juli 2007, 12:20
öh, bürovideo? hä? :-D


textundblog, Donnerstag, 19. Juli 2007, 03:34
Aufklärung
Sieh mal da (im Update, dort ist das Büro-Video verlinkt), ich hatte dir das Harvey Danger-Video sogar gewidmet, das hast du - glaube ich - gar nicht mitbekommen:
http://textundblog.de/?p=1694



To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.


...bereits 2224 x gelesen