Mittwoch, 29. Oktober 2014
» film archivist's pov, ein tumblr.



° ° °




Mittwoch, 18. Dezember 2013
Neu in der Blogroll:

  • das Magazin des Glücks
  • die Stubenhockerei
  • die grüne Heide, sowie vom selben Autor
  • die Liebe in der Stadt


  • ° ° °




    Samstag, 13. April 2013
    » ein Weblog



    ° ° °




    Freitag, 2. März 2012
    »I occupy the centre, the centre of our time, the centre of our cultural climate, the centre of vision, the centre of storytelling in every single aspect, I know I am dead centre. When you look at the academy awards last night you know that this is rather eccentric. And then you look at me.« (Werner Herzog)


    ° ° °




    Samstag, 4. Februar 2012
    Ein Tumblelog: 70s Blowjob Faces - Faces men made while receiving blowjobs in 1970s pornography. (via)



    ° ° °




    Montag, 12. Dezember 2011
    » +1.
    Wen es interessiert: Mein Google+-Profil findet man hier. Zu beachten ist: Ich "circle" nicht automatisch zurück, schon auch um die bei Google+ umtriebigen Spamsepps nicht zu unterstützen, aber auch, weil ich mir meine eigene Timeline nicht mit Leuten zerschießen will, die ich nicht kenne (in der Tat finde ich die Google+-Timeline in ihrer Überschaubarkeit sehr angenehm). Auch stelle ich beileibe nicht alles auf "Öffentlich" - Google+ ist bezüglich der Privatsphärengestaltung auch einfach unschlagbar komfortabel (gestern erst wieder eine Stunde im Facebook zugebracht, um eine simple Option ausfindig zu machen, die bei Google+ völlig klar offenliegt...).

    Aber wofür ich meine öffentlichen Posts nutzen möchte: Als eine Art "Links throughout the Day", nicht notwendig nur auf Film begrenzt, sondern was einem so über den Weg läuft (schamlose Eigenwerbung inklusive).

    Von daher: Be my guest!



    ° ° °




    Mittwoch, 31. August 2011
    Auf dem Weg zum Filmfestival in Toronto begibt sich Bert Rebhandl mit einem Leihwagen auf Western-Spurensuche. Sein ester, schöner Bericht hier bei Cargo. Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Notizen.


    photo by bert rebhandl


    ° ° °




    Dienstag, 23. August 2011
    Web 2.0 frisst Blogosphäre, eigentlich darf das nicht sein. Deswegen hier mal ein paar weitergereichte Empfehlungen:

    Einen schweren Schlag erlebte die hiesige Filmo-Blogosphäre mit dem Niedergang der Benzin saufenden Himmelhunde. Wie alle Mitglieder von sich auf ihrem Zenith trennenden Indiebands verfolgen aber auch die Himmelhunde mittlerweile vielversprechende Soloprojekte: "Der Außenseiter" hat eine Hauptzentrale mit dem Titel Final Frontier Film errichtet und sorgt dort für erfreulich viel lesenswerten Output. Oliver Nöding hat neben seinem eigenen Blog gleich zwei neue Projekte: Zum einen schreibt er eine Kolumne auf Hard Sensations, die man thematisch als Fortführung der Himmelhunde verstehen kann - sprich: es geht um Actionfilme. Und dann ist da noch Marquees in Movies, eine Materialsammlung als work in progress: Screenshots von Kinowerbung as seen in movies - toll! (mein Vorschlag: Messiah of Evil in Annie Hall)

    Weitere Blogs, die ich super finde, die aber nicht unbedingt neu sind und eigentlich eh schon alle, die sowas interessiert, kennen: Die Eskalierenden Träume, das Revolver-Blog, die Hypnosemaschinen und Negative Space.


    ° ° °




    Freitag, 10. Dezember 2010
    Hey, Du. Weißt Du noch, wie das damals war? So vor 6,7 Jahren, damals, als das noch so einigermaßen frisch war mit den Weblogs und Weblogs gerade mal so nicht mehr in finnischen Saunen spielten, sondern auch mal in Berlin? Ja? Dann weißt Du doch auch, dass es da mal was gab, trunken undb genau - das Blog, in das man nachts schaute, ob nicht gerade etwa jemand. Genau, Du erinnerst Dich also. Schön.

    Jedenfalls, Roland von ronsens, das es auch nicht mehr gibt (ach..!), hat das jetzt wieder belebt. Woanders und per Mail. Hier: Trunken und genau.

    Es war 'ne verdammt schöne Zeit. Manchmal kommen sie wieder. Komm, darauf trinken wir noch einen, der Spätshop hat noch auf.


    ° ° °




    Dienstag, 9. November 2010
    Die meisten animierten GIFs arbeiten an einer Ästhetik der überdrehten Bewegung, sie interessieren sich für Überrumpelung, Überraschungen, für Hyperbolik und Exzess.

    Ganz anderes hat das enorm faszineriende Tumblelog If we don't, remember me (via) im Sinn. Es sind Filmen entnommene animierte GIFs, die häufig erst auf den zweiten Blick - oder erst nach einer Weile - als animiert zu erkennen sind. Man fühlt sich an Kracauers Diktum vom "Zittern der vom Wind erregten Blätter" erinnert, in dem sich für ihn Wesen und Funktion des Films offenbarte. Es ist eine Stasis, in die umso überraschender Bewegung tritt, eine Bewegung, der man im minimalen nachspüren muss - Gefängnis und Ausbruch zugleich. Das in dem Tumblelog vor allem Bilder aus "Autorenfilmen" stammen, wundert nicht. Und natürlich ließe sich noch mehr sagen.

    Ein paar Kostproben, mehr bei If we don't...:







    ° ° °




    lol